Was ist Chiropraktik?

Chiropraktik (altgriech. für Hand und Tätigkeit) ist eine bewährte manuelle Behandlungsmethode, die entwickelt wurde um Bewegungsstörungen und deren Folgen zu behandeln und zur Gesunderhaltung des gesamten Körpers beizutragen.

Was ist eine Blockade? 

Im chiropraktischen Sinne ist eine Blockade eine funktionelle Fehlstellung eines Wirbels, bzw. eine Blockade eines Wirbelgelenks. Der normale Bewegungsspielraum des Wirbels ist eingeschränkt und es kommt zu Funktionsstörungen und Reizungen der aus dem Rückenmark austretenden Nervenstränge. 

 

Mögliche SYMPTOME einer Blockade sind:

 

 

Pferde:

  • Haltungsanomalien 
  • Steifheit in Stellung und Biegung 
  • mangelnde Losgelassenheit 
  • Leistungsmangel 
  • Taktfehler 
  • Seifer, nicht schwingender Rücken,                                                            
  • Empfindlichkeiten, schlechte Bemuskelung 
  • Schwierigkeiten durch das Genick zu gehen 

 

Hunde:

  • Akute Nacken- und Rückenschmerzen 
  • Bewegungsunlust
  • eingeschränkte Fähigkeit Treppen zu steigen oder zu springen 
  • Schmerzäußerungen beim Hochheben oder bei best. Bewegungen 
  • Unspezifische Lahmheiten, Pass-Gang, schleppender Gang 
  • Überempfindlichkeiten bei Berührung
  • Leckekzeme an Beinen und Pfoten 
  • Veränderte Sitzpositionen (z.B. „Welpensitz“) 
  • Wiederkehrende Ohr- und Analdrüsenentzündungen
  • Harnträufeln
  • wiederkehrende Verdauungsprobleme 

 

Mögliche URSACHEN einer Blockade bei Pferden sind:

 

Hunde und Pferde:

  • Akutes Trauma 
  • Leistung 
  • Alter 
  • Bewegungsmangel 
  • Narkose 

 

Pferde:

  • Reiter 
  • Transport 
  • Beschlag 
  • Geburtsprobleme 
  • Sattel 

 

Wie können Blockadenbehoben werden?

 

Diagnostiziert ein chiropraktisch arbeitender Tierarzt eine Blockade, wird er die funktionelle Fehlstellung der Wirbel korrigieren und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellen. Die Korrektur wird durch einen sehr schnellen, spezifischen, kurzen Impuls (Thrust) mit den Händen direkt an dementsprechenden Wirbel durchgeführt. Die anatomischen Grenzen werden dabei nicht überschritten und Bänder nicht überdehnt. 

Die Chiropraktik ersetzt nicht die schulmedizinische Veterinärmedizin, sie bietet aber bei vielen akuten und chronischen Schmerzzuständen mechanischen Ursprungs eine sinnvolle Erweiterung der Therapiemöglichkeiten. 

 

Anwendungsgebiete: 

 

  • Unterstützende Behandlung bei akuten und chronischen Problemen 
  • Steigerung der Lebensqualität älterer Tiere 
  • Prophylaxe bei jungen Tieren